Was ist Managed Hosting

Unter Hosting an sich versteht man die Bereitstellung einer IT-Infrastruktur, die nicht im eigenen Haus vorzufinden ist. Das Hosting findet extern in einem speziellen Rechenzentrum statt. Ohne Betreuung und Verwaltung lässt sich die Infrastruktur nicht kontrollieren. Für den Kunden ergeben sich mehrere Vorteile, da die Server nicht im eigenen Haus liegen. Oft steht es zur Konkurrenz mit dem Colocation. Worüber es sich bei dieser Art von Hosting genau handelt, wird im Folgenden erklärt.

Was ist Managed Hosting

Bei dieser Art von Hosting werden mehrere Sachen miteinander kombiniert. Die IT-Infrastruktur wird extern ausgelagert und dort auch verwaltet. Genaue Angaben zur Verwaltung und ob der Kunde dennoch Zugriff auf die Server hat, kann im Vertrag festgelegt werden. Der Vertrag kann unterschiedliche Bereiche abdecken wie:

=> Monitoring und Überwachung

=> persönliche Konfiguration

=> Datensicherheit (automatische Backups, Zugriffssicherheit durch Verschlüsselung)

=> Reparatur und Upgrades der Software und Betriebssysteme

=> Netzwerk und Hardware werden gewartet

=> permanente Beratung

Das Hosting ist für allem für Menschen relevant, die kein bis wenig Wissen über Technik verfügen. Die ganze Verwaltung und Betreuung kann extern an ein Unternehmen gegeben werden, welches unter anderem Zeit spart.

Für wen eignet sich Managed Hosting?

Managed Hosting eignet sich für mehrere Personengruppen beziehungsweise Firmen. Wie oben bereits erwähnt können Unternehmen davon Gebrauch machen, die über wenig Know-How im Technikbereich verfügen. Die Bereitstellung der Server und der Support ermöglicht für jedes Unternehmen mehr Flexibilität und Datensicherheit. Auch Zeitarbeitsfirmen, Gebäudedienstleistungen und Personaldienstleistungen können davon profitieren.

verschiedene Formen von Hosting

Hosting ist von Kunde zu Kunde unterschiedlich. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Ansprüche und Bedürfnisse. Deswegen gibt es unterschiedliche Varianten beim Hosting. Folgende drei Varianten stehen dabei zur Verfügung:

Dedicated Hosting

Hier bekommt der Kunde einen einzigen Server zur Verfügung gestellt, der nur für sein System gilt. Andere Parteien sind nicht anzutreffen.

Shared Hosting

Beim Shared Hosting teilt sich der Kunde einen Server mit einem anderen Kunden. Beide Kunden verfügen über einen isolierten Bereich, der sie vom Rest abtrennt.

Cloud Hosting

Beim Cloud Hosting gibt es den physikalischen Server nicht mehr. Alles läuft über einen sogenannten virtuellen Server, der von anderen Systemen isoliert ist.

Vorteile von Hosting

Hosting bietet eine Menge Vorteile für Kunden. Die wohl wichtigsten Gründe für Unternehmen sind Zeitersparnis, Flexibilität und das Sparen von Geld. Durch die externe Verwaltung wird kein eigenes Personal benötigt. Auch das notwendige Fachwissen wird nicht benötigt.

Fazit

Hosting ist eine gute Möglichkeit, um schneller und flexibler in einem Unternehmen zu arbeiten. Der Server wird nicht im eigenen Haus, sondern extern beim Kunden betreut, verwaltet sowie repariert. Bei Schäden oder ähnlichem kümmert sich das Unternehmen darum. Kunden können zwischen drei unterschiedlichen Varianten wählen. Alle drei Formen des Hostings verfügen über ihre eigenen Vor- und Nachteile. Letztendlich hilft das Hosting den Unternehmen schneller voranzukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.